Turnierticker
Spring Warm Up
01.04.2017 - 02.04.2017
31638 Wenden

Pattern 21.03.17, 14:25 Uhr
All Novice Show Overath
25.03.2017 - 26.03.2017
51491 Overath

Pattern 19.03.17, 21:15 Uhr
Zeitplan 19.03.17, 21:14 Uhr
Starterliste 15.03.17, 13:26 Uhr
Circle L Spring Warm Up, 2 AQHA Shows
01.04.2017 - 02.04.2017
31638 Wenden

Pattern 15.03.17, 12:28 Uhr

Registrieren Sie sich kostenlos und wir informieren Sie sobald neue Dokumente online sind:

Turnierticker-Abo

Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Ein Cutter auf Abwegen: Smartest Little Cat findet eine neue Familie

20.03.2017 10:57

Foto: Andreas Kost

Fotos: Sandra Wiechers

Ein Sohn des All Time Cutting Sire High Brow Cat aus einer direkten Doc O´Lena Tochter als Babysitter, Lehrmeister und Rasenmäher.

Daran hätten Sandra Wiechers und ihre damals fünfjährige Tochter Svea nie gedacht, als sie „Cat“ das erste Mal sahen. Beide lebten 2011/2012  auf einer Cutting Horse und Cattle Ranch in USA, wo der kleine Hengst als Trainingspferd eingestellt wurde.

Cat wurde 2000 in Texas geboren. Seine Züchterin erzählte, dass er schon als Fohlen sehr klug war. Er war anders als die Anderen. Während die anderen Fohlen tobten, beobachtete er seine Umwelt und probierte dann die Sachen aus, die er zuvor gesehen hatte, wie Stalltüren und Zäune öffnen oder Sachen einsammeln. Daher bekam er den Namen Smartest Little Cat. Ihr brach es das Herz, den kleinen Cat zu verkaufen, da er von Anfang an etwas Besonderes war. Allerdings war er gezüchtet worden, um Turniere zu laufen. Er wurde also verkauft und brachte eine beträchtliche Summe im höheren 5stelligen Bereich auf der Auktion ein.

Cat zog nach Oklahoma zu einem Trainer, der ihn nicht zimperlich im Alter von 19 Monaten anritt und auf die Futurity vorbereitete. Er erreichte die Semi Finals, was bei der riesigen Konkurrenz schon eine große Leistung war. Anschließend wurde er an einen Züchter in Oklahoma verkauft, wo er in einer Stutenherde mitlaufen durfte und als Ranch- und Ropingpferd verwendet wurde. 

Leider gab dieser Züchter die Zucht auf. Jimmy Billings erwarb den damals elfjährigen Hengst und schickte ihn wieder ins Training.  Zunächst zu einem Trainer, dem es nicht schnell genug ging, dass der kleine Hengst wieder Leistung zeigte und viel Druck physisch und psychisch anwandte. Jimmy holte ihn von diesem Trainer weg, fütterte ihn wieder auf und brachte ihn auf die Ranch, auf der Sandra und Svea lebten. 

Sandra erinnert sich, wie teilnahmelos er war. Seine Umgebung interessierte ihn nicht, Menschen auch nicht. Er hatte alte Wunden und sein Rücken eine große Stelle weißer Haare, von einem schlimmen alten Satteldruck. Er machte seinen Job und stand dann wieder teilnahmelos in seiner Box. Erwachsene ignorierte er komplett, die fünfjährige Svea hatte aber von Anfang an einen guten Draht zu ihm. Oft saß sie mit ihren Hausaufgaben in seiner Box oder erzählte ihm von der Schule. Er hatte den Kopf zu ihr runter gestreckt und nur seine Ohren bewegten sich, wenn er ihr lauschte.

„Obwohl er schon viel erlebt hatte, war Cat niemals böse, falsch oder hengstig. Svea ritt ihn vor den Turnieren ab und half mit ihm die Rinder fürs Training von den Weiden zu holen. Ein cooler kleiner Hengst“, erzählt Sandra Wiechers.

Der Hengst kommt nach Deutschland

Als es Zeit wurde nach Hause zu fliegen und alles für den Flug von Sandras  Stute Jewels organisiert wurde, entschied Jimmy Cat mitzuschicken. Er sollte in Deutschland weiter trainiert werden und decken. Svea war happy, dass ihr Catman auch nach Deutschland reisen durfte. So kam es, dass Cat zusammen mit Jewels 2012 nach Niedersachsen zog.

Eigentlich sollte er von seinem amerikanischen Trainer hier weiter trainiert werden,  dieser hatte aber schnell Heimweh in die USA und so kam es, dass Cat in Niedersachsen blieb, da Jimmy beschloss, dass er noch ein oder zwei Deckjahre bleiben sollte. 

Doch Cat war wie in Amerika sehr distanziert. „Und an cutten war wirklich nur zu denken, wenn man die richtigen Knöpfe drücken konnte. Ansonsten konnte es auch passieren, dass er in die Kuhherde rein marschierte und die Kühe einfach ignorierte“, erinnert sich Sandra. Für sie als Non Pro war es eine große Herausforderung . „Von wegen ein voll ausgebildetes Cuttingpferd ist das große Los...bei Cat funktionierte gar nichts, wenn man die richtigen Knöpfe nicht kannte.“ Mit der Zeit funktionierte es aber immer besser und er wurde auch interessierter an seiner Umwelt. Er lief auf der Sommerweide mit den Wallachen und der tragenden Jewels zusammen und oft auch im Garten, wenn der Rasen mal wieder gemäht werden musste. Wenn Svea in der Hängematte lag, stellte er sich dazu und wenn vergessen wurde die Terrassentür zu schließen, dann schaute er was im Haus los war. Nach all den Jahren öffnete er sich und nahm wieder am Leben teil.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Cutten schien ihm wieder Spaß zu machen und Svea ritt ihn an den Rindern und bei Orientierungsritten. Meistens wurde nicht einmal gemerkt, dass das Kind einen Hengst startete. Karriere als Fotomodell machte er außerdem, da er bei Fotoshootings unendliche Geduld bewies, egal ob kleine Hexen für ein Shooting auf ihm tanzten, oder er für eine Yoga Werbung komische Verrenkungen auf sich erdulden musste. Nachdem Svea Ostwind sah musste Cat als Springpferd herhalten und das ganze natürlich auch ohne Sattel und Trense. Mittlerweile war Cat zu einem Familienmitglied geworden.

2015 hatte auch Jimmy die Zucht aufgegeben und Cat stand zum Verkauf. Ein grauer Tag, ganz besonders für Svea, da er zu  ihrem bester Freund geworden war. Es wurde hin und her gerechnet, aber der Kaufpreis war nicht aufzubringen und so gab es viele Tränen.

Manchmal geschehen noch Wunder

Ein paar Tage nach Weihnachten kam eine verspätete Weihnachtskarte, in der Jimmy und seine Familie sich bedankten, dass Svea sich so gut um Cat gekümmert hatte in den letzten Jahren. Drunter stand, dass sie es verdient hat, dass er nun ihr gehört. Dabei lagen das Originalpapier und ein Transfer Report.

Der kleine Hengst bleibt in Deutschland und kann weiter den Rasen vor dem Haus der Familie Wiechers mähen. „Er ist nun 17 und in erster Linie Familienmitglied. Manchmal machen ihm schon die Knochen zu schaffen oder der alte Satteldruck an seinem Rücken juckt. Aber für einen 17jähren Hengst der so viel geleistet hat, ist er erstaunlich fit“, freut sich die Familie.

Der kleine Hengst hat eine lange Geschichte, viel erlebt und trotzdem ist er nie böse gegenüber den Menschen geworden und hat immer versucht sein Bestes zu geben. „Seine Stärke ist das Cutten. Wenn aber Trail, Springen, Freiheitsdressur etc. auf dem Programm stehen, dann ist er mit seinem ganzen Herzen dabei. Am liebsten bummelt er aber ohne Sattel mit Svea, die mittlerweile 10 ist, durchs Gelände“, lacht Sandra und fährt fort: „Seinen tollen Charakter gibt er auch an seine Babys weiter. Er hat 160 eingetragene AQHA Nachkommen, dazu kommen noch seine Paint und Appaloosa Nachkommen. Seine Nachzucht ist in den verschiedensten Disziplinen, als Money Earner und World Show Qualifier erfolgreich. Von wegen Cutter können nur cutten… Wir freuen uns auf noch viel Jahre mit Catman und darauf seine erste Nachzucht in Deutschland nun unter dem Sattel zu sehen.“


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment