Turnierticker
Wollbacher Ranch Horse Show
08.07.2018
97618 Wollbach

Sonstiges 12.07.18, 14:19 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Allround Champion Open Junior - VICTORIA BLUES! Interview mit Besitzerin und Trainerin.

29.03.2018 17:12

Bilder: LUXCOMPANY

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Ganz wie ihr Vater, Leading Sire 2017 Aint It The Blues, konnte Victoria Blues im vergangenen Jahr durch große Erfolge von sich reden machen. Die mittlerweile sechsjährige Stute wurde 2017 nicht nur als AQHA Champion ausgezeichnet, sondern führte auch die Allround-Wertung der DQHA in der Kategorie Open Junior an. Der Weg dahin war aber nicht immer leicht, erzählen Trainerin Carolin Lenz und Besitzerin Anna-Katharina Müller im Interview:              

DQHA: Herzlichen Glückwunsch an Euch beide und „Vicky“ zu diesem großen Titel - könnt Ihr unseren Lesern, die Victoria Blues noch nicht so gut kennen, ein wenig von Vicky erzählen? Wo liegen ihre Stärken und Schwächen, was macht sie besonders?

Carolin Lenz (CL): Danke! Vicky gibt immer hundert Prozent, egal ob zuhause oder auf einem Turnier. Eine weitere Stärke ist ihr toller Körperbau, welcher sich sehr gut formen lässt. Eine Schwäche ist, dass sie manchmal nicht weiß, dass sie vier Beine hat. Das macht es gerade im Rückwärts/Seitwärts und in Schritthindernissen besonders schwer mit ihr und verlangt allerhöchste Konzentration.

Nina Müller (NM): Vielen Dank! Ich freue mich sehr über diesen Titel! Vicky ist eine sechsjährige Stute von Aint It The Blues aus der JDG Oh So Fabulous. Sie war gerade drei Monate bei Caro im Training, als ich sie dreijährig von ihren Züchtern Gesa und Thomas Meier-Bidmon gekauft habe. Sie ist ein ganz besonderes Charakterpferd mit einem riesigen Herz, aber auch einem ganz eigenen Kopf. Zu ihren Stärken zählen definitiv ihre Abgeklärtheit und ihr absolut liebes und ruhiges Wesen. Eine Schwäche von ihr ist, dass sie manchmal nicht ganz so schnell im Kopf ist. Bei manchen Sachen dauert es ein wenig bis sie es versteht, aber hat sie einmal verstanden, um was es geht, vergisst sie es so schnell nicht mehr und gibt alles.

DQHA: Nina, Du showst selbst recht wenig, sondern lässt Caro meist den Vortritt - woran liegt das?

NM: Ja, das ist richtig. Das liegt daran, dass Vicky mit den vielen verschiedenen Klassen schon immer recht volle Showtage hat. Wir wollten uns erst einmal auf die Junior und Green Klassen fokussieren und sie nicht überfordern. In Zukunft wird sich das bestimmt ändern.

DQHA: Wie sieht Euer tägliches Training mit Vicky aus, worauf setzt ihr den Fokus?

CL: Momentan versuchen wir, ihren Körper noch mehr zu formen und den Galopp noch besser zu setzen. Außerdem mache ich viel Trail mit ihr, weil ich für diese Disziplin auch eine große Stärke in ihr sehe. Sie hat meiner Meinung nach sehr viel Style, nur das „klonken“ müssen wir noch etwas in den Griff kriegen. Vicky hält es noch nicht für nötig, dass man sich anstrengen und die Beine heben muss, wenn man auch einfach dagegen rumpeln kann.

NM: Wenn Caro nicht da ist, mache ich mit Vicky viel Alternativprogramm. Spazieren gehen, ausreiten, Doppellonge oder einfach nur eine ausgiebige Wellnesseinheit.

DQHA: Vicky hat Punkte in allen möglichen Disziplinen gesammelt - wo war sie am stärksten? In welcher Disziplin showt ihr sie am liebsten?

CL: Am stärksten war sie bis jetzt in Hunter under Saddle und Halter, aber auch in der Pleasure und im Trail hat sie vergangenes Jahr einige sehr gute Platzierungen gehabt.

Nina: Ich showe sie am liebsten in den Hunterklassen. Sie hat mich schon als Vierjährige souverän durch jede Klasse getragen, auch wenn ich unsicher und aufgeregt war.

DQHA: Mittlerweile ist Victoria Blues auch AQHA Champion und hat in ihren jungen Jahren schon Vieles erreicht. Gibt es noch höhere Ziele, die ihr Euch gesteckt habt?

CL: Definitiv endlich mal kein vierter Platz auf einer großen Show! Diesen hatten wir in vielen wichtigen Klassen die letzten Jahre quasi gepachtet. Dieses Jahr ist ihr erstes Senior Jahr und wir sind sehr gespannt, wie wir uns schlagen werden.

NM: Mein Traum ist natürlich, dass ich Vicky genauso erfolgreich in den Amateurklassen showen kann. Das dauert noch ein bisschen, aber wir arbeiten daran.  

DQHA: Ihr habt die Q17 dieses Jahr ausgelassen, ein Turnier, auf dem viele andere Starter sicher ordentlich Punkte gesammelt haben. Welches der Turniere im vergangenen Jahr war für Vicky der große „Punktebringer“?

NM: Vicky war 2017 nur auf drei Turnieren. Das waren die Bayerische Meisterschaft, die Summer Show und die Europameisterschaft. Diese liefen eigentlich alle sehr gut. Deswegen bin ich umso glücklicher und stolz auf Vicky und Caro, dass sie diesen Titel mit nur so wenigen Shows erreichen konnten. 

DQHA: Gab es im vergangenen Jahr auch Rückschläge, die ihr einstecken musstet?

NM: Ja, da gab es sogar mehrere. Vicky ist krank in das Jahr 2017 gestartet. Deswegen haben wir ihr genug Zeit zum gesund werden gegeben und haben daher das erste Turnier gestrichen. Der größte Rückschlag war aber auf der EM: Die Vorläufe sind super gelaufen! Pünktlich zu den Finals merken wir, dass etwas nicht stimmte mit ihr. Leider hatten sich die ersten Vermutungen bestätigt, denn Vicky hatte sich mit Leptospirose infiziert. Deswegen haben wir natürlich alle Finals sofort gestrichen. Der Weg ging dann von Kreuth in die Pferdeklinik. Sie hat bis in den Winter hinein gebraucht, um sich zu erholen, deswegen ist auch die Q17 für uns ausgefallen.

DQHA: Gibt es denn jemanden, bei den Du Dich bedanken möchtest, Nina?

NM: Ich möchte mich herzlichst bei Caro Lenz für ihre tolle Arbeit mit Vicky bedanken. Sie hat Vicky von der ersten Minute an geritten und trainiert. Sie waren von Anfang an ein super Team und haben von Beginn an super harmoniert. Auch bedanken möchte ich mich beim Team vom Lucky Horse Corral in Schwabhausen bei München. Hier sind meine Pferde immer gut versorgt und dürfen auch einfach „Pferd sein“. Nicht zuletzt möchte ich mich bei Mirko Müller bedanken, der sich immer wieder die Zeit genommen hat, mit Caro am letzten Schliff vor den Shows zu arbeiten. 

Die Interviews führte Leonie Küthmann.


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland