Turnierticker
Playday
19.09.2020 - 20.09.2020
35327 Ullrichstein

Nennformular 14.08.20, 18:49 Uhr
DQHA Regionen Futurity West
04.09.2020 - 06.09.2020
41189 Mönchengladbach

Ausschreibung 06.08.20, 16:19 Uhr
Playday
19.09.2020 - 20.09.2020
35327 Ullrichstein

Ausschreibung 31.07.20, 11:37 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Legends: DOC BAR - der Revolutionär der Cutting-Industrie

07.07.2016 10:00

Foto: AQHA

“Doc Bar revolutionized the cutting industry in a way never seen before or since.”

Kaum jemand, der ihn nicht kennt, kaum ein Pferd im großen Sport, das seinen Namen nicht im Pedigree trägt: DOC BAR, ein Name der selbst Einsteigern ein Begriff ist.

Der chestnutfarbene Hengst kam im Jahre 1956 auf Tom Finley´s Arizona Ranch zur Welt. DOC BAR stammt von Lighting Bar, der auf Three Bars (TB) zurück geht, aus der Dandy Doll von Texas Dandy. Das chestnutfarbene Fohlen wurde eigentlich für den Rennsport gezüchtet, aber versagte hier komplett.  

Mit einem Gesamtgewinn von lediglich $95 wurde DOC BAR an Charley Araujo aus Kalifornien übergeben, um ihn in Halter zu showen. Diese Bemühung scheinte aber ebenfalls zu scheitern, da DOC BAR nicht das mitbrachte, was die Richter von einem Pferd in einer Halterprüfung sehen wollten. Der Dunkelfuchs war ca. 1,52 m groß (15 hands) und brachte nicht diesen “punched-together look” seiner Altersgenossen mit.                         

Doch die Halter-Industrie war reif für eine Veränderung. Mit Araujo als Führung und der einzigartigen Erscheinung dieses Hengstes, wurden die Richtlinien für Halterpferde beinahe über Nacht geändert. So gewann DOC BAR in 15 Shows neun Grand Champion und ein Reserve Championtitel.

Dadurch wurden auch Herr Dr. und Frau Stephen Jensen von der Double J Ranch in Paicines, Kalifornien auf den Hengst aufmerksam. Das Paar hatte eine Stutenherde von POCO TIVIO, HOLLYWOOD GOLD, KING und LEO Stuten zusammen gestellt und war auf der Suche nach einem passenden Hengst. DOC BAR erfüllte ihre Anforderungen und Wünsche und so kauften die Beiden den Chestnut 1963 für $30,000.

In den Folgejahren zeugte DOC BAR National Cutting Horse Association Futurity Winners, World Champions und 10 TOP Pferde. Dazu gehörten auch Nachkommen wie DOC O´LENA, DRY DOC (beide mit Poco Lena von Poco Bueno, die nur diese beiden Fohlen zur Welt brachte), FIZZABAR und DOC´S KITTY. Außerdem ist DOC BAR der Großvater von SMART LITTLE LENA, TENINO SAN, DOCS SANGRIA und DON N WILLY.

Auf AQHA Shows sammelten die „DOC BARs“ fast 9.000 Punkte und gewannen mehrfach World Championships.

Der Schlüssel zu DOC Bars Erfolg „is that he’s so consistent in his type.  His colts are all uniform and possess a lot of sense.  They’re easy to train, they have a lot of natural ability – every one of them is cowy.”, fasste Charlie Ward einmal zusammen, der Manager der Jensen’s Ranch.

DOC BAR starb im Jahre 1992, im Alter von 36 Jahren.
1993 wurde er in die American Quarter Horse HALL OF FAME aufgenommen. 

American Quarter Horse Hall of Fame, AQHA


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland