„Neue“ Gendefekte: IMM & PSSM2 in der Diskussion
„Neue“ Gendefekte: IMM & PSSM2 in der Diskussion Gendefekte sind ein hochaktuelles Thema in der Tierzucht und werden entsprechend intensiv in den Verbänden und Züchterkreisen diskutiert. Die Auswirkungen von Gendefekten betreffen vor allem den Tierschutz, aber auch die finanziellen Auswirkungen können erheblich sein. In der Tierzucht sind mittlerweile über 6000 Gendefekte bekannt, über 800 alleine in der Hundezucht. Die allermeisten davon sind rassespezifisch, nicht selten auch speziellen Blutlinien zuzuordnen. Eine zu enge Linienführung und Zucht-Extreme begünstigen die Mutationsneigung und die Entstehung von Gendefekten. Während einige Gendefekte im Lauf der (Pferde-) Zuchtgeschichte durchaus erwünscht sind bzw. waren, sind andere eher nachteilig bzw. unerwünscht. Viele der heute vorkommenden Pferdefarben sind beispielsweise mutationsbedingt und spielen bei Kaufentscheidungen häufig eine wichtige Rolle. Zuchtziele wie „ruhige, genügsame und leichtfuttrige Pferde“ begünstigten in der Vergangenheit die Verbreitung von PSSM-Trägern und hatten in Zeiten von mühseliger Futterbeschaffung durchaus ihre Berechtigung. Obwohl die meisten Gendefekte in der Pferdezucht schon vor Jahrhunderten entstanden sind, bieten Forschung und Wissenschaft erst heute die Möglichkeit, Gendefekte zu entdecken und zu bestimmen. Sie helfen somit, viele bislang unspezifisch auftretende Symptome zu erklären. Diese neuen Erkenntnisse können so in den jeweiligen Zuchtprogrammen berücksichtigt werden. Dadurch haben die Züchter bei der Planung ihrer Anpaarungen die Möglichkeit, Trägertiere zu umgehen, um die Weitergabe von Gendefekten möglichst auszuschließen bzw. zumindest bei rezessiven Anlagen einen Krankheitsausbruch bei der Nachzucht zu verhindern. Das Ziel, langfristig eine gendefekt-freie Population zu bekommen, kann nur mit offenem Umgang und umfassenden Informationen rund um die Gendefekte erreicht werden. Alle Trägertiere in nur einer Generation von der Zucht ausschließen zu wollen, wäre unrealistisch, übertrieben und würde den Verlust wertvollen genetischen Materials bedeuten. Mit konsequenten Zuchtprogrammen und gezielten Anpaarungen wird man diesem Ziel aber mit jeder Generation näherkommen. Obwohl Gendefekt-Untersuchungen beim American Quarter Horse besonders für die Hengstlinien schon seit über einer Dekade zum Standard (5-Panel-Test) gehören, werden doch immer wieder „neue“ Gendefekte entdeckt. Während IMM bedingte Symptome und Tests recht eindeutig zuzuordnen sind, ist die Forschung bei den PSSM2 zugeschriebenen Auswirkungen noch lange nicht abgeschlossen und lassen von daher noch keine Zuchtempfehlung zu. Bekannt ist lediglich, dass die unter dem Begriff „PSSM2“ zusammengefassten Einzelmutationen rasseübergreifend und stark verbreitet sind.  Verglichen mit der vermuteten Verbreitung treten die Symptome, die den einzelnen PSSM2 Parametern bisher zugeschrieben werden, eher selten auf. Unklar ist derzeit auch, welche Umstände (z.B. Haltungsbedingungen, Fütterung, Stress, Impfungen, Insektenstiche) einen tatsächlichen „Ausbruch“ begünstigen und inwiefern ein akutes symptomatisches Krankheitsbild ursächlich auf PSSM2 zurückgeführt werden kann. Um mehr über PSSM 2 zu erfahren sind weitere Studien geplant. Hier hat jeder Züchter / Halter die Möglichkeit seine Pferde testen zu lassen, um diese Ergebnisse zusätzlich anonym in die wissenschaftlichen Auswertungen einfließen zu lassen. Bisherige Erkenntnisse beruhen hauptsächlich auf US Studien, mit teilweise widersprüchlichen Aussagen. Diese Datenlage lässt momentan keine belastbare züchterische Aussage zu. Mögliche Selektions- und Anpaarungsempfehlungen des Verbandes können sich nur an zukünftigen Forschungsergebnissen und Vererbungsinformationen orientieren. Bei Fragen können sie sich jederzeit an die Zuchtleitung und die Zuchtabteilung der DQHA wenden. Die DQHA arbeitet mit den Experten des Center for Animal Genetics (CAG) in Tübingen zusammen. Der Test auf PSSM2 wird momentan exklusiv vom CAG angeboten und ist entgegen der früheren Praxis, der Muskelbiopsie, jetzt als Haartest möglich!   Link zur Michigan University: (weiterführend) https://cvm.msu.edu/research/faculty-research/comparative-medical-genetics/valberg-laboratory/type-2-polysaccharide-storage-myopathy?fbclid=IwAR2d60QiV2KAkQrVpf8pH63oqfrHuaKRRxIqJMIX9uVS3fqNmJztrr-dGJE
Treffen zwischen DQHA und AQHA
Vor dem Hintergrund der am 01.11.2018 in Kraft getretenen neuen europäischen Tierzuchtverordnung 2016/1012 und deren mögliche Auswirkungen auf die rechtliche Situation der AQHA in der EU wurde nun ein weiteres gemeinsames Treffen vereinbart.   Die DQHA ist ihren tierzuchtrechtlichen Vorgaben in enger Absprache mit dem LfL als aufsichtsführende Behörde bisher nachgekommen und Ihre Arbeit wird oft als vorbildlich angesehen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Erhaltung des Status als Staatl. anerkannter Zuchtverband und für die gesetzeskonforme Betreuung unserer Rasse und Züchter.    Gleichzeitig erwartet die AQHA Zugeständnisse an das amerikanische Regelwerk, die nicht vollumfänglich mit den EU-Verordnungen vereinbar sind. Um hier mehr Klarheit und Rechtssicherheit zu schaffen, treffen sich am Montag, den 27. Januar 2020, Vertreter der AQHA und des DQHA Präsidiums mit Vertretern des Bundes und des bayrischen Landwirtschaft-Ministeriums, sowie zwei Mediatoren, im Büro der Europäischen Kommission in Brüssel, um gemeinsam über die weiteren Zuständigkeiten, Kompetenzen und die mögliche Zusammenarbeit zur Betreuung der Rasse „American Quarter Horse"  zu beraten.   Über die Ergebnisse werden wir so bald als möglich berichten.   Euer Präsidium
Seien Sie dabei – die CHIO Eröffnungsfeier sucht SIE!
Am 02. Juni 2020 beginnt eines der größten und spektakulärsten Turniere des Pferdesports in Aachen: der CHIO! Für die Eröffnungsfeier am 02. Juni 2020 auf dem Gelände des ALRV suchen die Veranstalter in Kooperation mit der DQHA American Quarter Horses und ihre Reiter für eine Showeinlage. Schon 2010 begeisterten die nervenstarken und vielseitigen Pferde die Aachener Soers. 2020 soll es nun wieder soweit sein. Was wird gesucht? Ca. 150 nervenstarke, verlässliche American Quarter Horses (auch andere Rassen wie Paint Horse oder Appaloosa), die den Anforderungen eines Auftritts in derartiger Kulisse gewachsen sind, und Freude daran haben, sich vor einem großen Publikum zu zeigen Sichere Reiter, die keine Angst vor einer Choreografie mit ca. 150 anderen Pferden/Reitern haben, und sicher mit Fahne reiten können Die Reisekosten, die Verpflegung der Teilnehmer sowie eine Freikarte für eine Begleitperson werden vom ALRV zur  Verfügung gestellt. Eine DQHA Mitgliedschaft ist nicht zwingend erforderlich für die Teilnahme an der Eröffnungsfeier. Die teilnehmenden Pferde müssen ausreichend geimpft und versichert sein (siehe Anmeldeformular). Sie und Ihr Pferd bringen alle Anforderungen mit? Dann melden Sie sich an. Füllen Sie einfach das Anmeldeformular (siehe Ende des Artikels) aus und schicken Sie es vollständig ausgefüllt an die DQHA Geschäftsstelle: entweder per Post oder per Mail an ann-kathrin.mueller@dqha.de . Anmeldeschluss ist der 01. Mai 2020. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die DQHA Geschäftsstelle (ann-kathrin.mueller@dqha.de / telefonisch unter 06021 – 58459-10) oder direkt an International Director Eva Gebhard (eva.gebhard@dqha.de / telefonisch unter 0177 - 5510545). Bis bald auf dem CHIO!
Das Anmeldeformular für den Show Team-Workshop in Dänemark ist da!
Bereits im Dezember gab es erste Informationen zum Education Workshop in Dänemark für alle, die alles zum Thema „Show-Organisation“ lernen möchten. Jetzt sind die Anmeldeformulare für alle Interessierte fertig! Sie finden diese am Ende dieses Artikels.  Vom 13. – 16. Februar 2020 findet der Education Workshop in Roskilde (Nähe Kopenhagen) auf der Anlage von Kumlegaard Quarter Horses statt. Der Workshop wird aufgrund der Internationalität des Teilnehmerfeldes auf Englisch gehalten, es bieten sich jedoch Übersetzungsmöglichkeiten.  Für mehr Informationen zum Workshop klicken Sie hier. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Eva Gebhard (eva.gebhard@dqha.de ) .
Erklärung: Verzögerung bei DQHA High Point-Auswertung
Die DQHA High Point-Wertung dient Reitern und Züchtern indem sie dabei hilft, ein Resümee der zurückliegenden Turniersaison zu ziehen. Die Liste setzt sich zusammen aus den auf den DQHA genehmigten AQHA Shows in Deutschland in den einzelnen Disziplinen erreichten Punkten. Die jeweiligen „Leader“ werden als DQHA Year End High Point Champion auf dem traditionellen Mitgliederball ausgezeichnet. Leider kommt es bei der Auswertung der vergangenen Saison 2019 zu Verzögerungen. Die DQHA benötigt für die Erstellung der High Point-Wertung Turnierdaten, die durch die AQHA freigegeben werden. Hierfür haben die Meldestellen im vergangenen Jahr zeitnah die Ergebnisse der entsprechenden Shows an die AQHA übermittelt. Dennoch fehlen derzeit noch einige Shows der letzten Turniersaison bzw. werden die daraus benötigten Daten von der AQHA nur lückenhaft oder fehlerhaft für die DQHA zur Verfügung gestellt. Betroffene Shows sind: Schenkenhorst - BCC Spring Warm Up Overath – All Novice ShowMandelbachtal – Regional Champion ShowAlsfeld – Regionen Futurity MitteGroßbeeren – Regionen Futurity OstAachen – DQHA Int. Championship   Die DQHA ist bemüht, eine Lösung für dieses Problem zu finden. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass die High Point-Wertung bis dato nicht veröffentlicht werden konnte.
Achtung: Terminänderung für das DQHA HSMC in Haldau!

Die DQHA informiert alle Interessierten und Teilnehmer.  Lesen...

Old, but gold!

Unser Oldie der Woche ist da.  Lesen...

DQHA Hessen: Kurs mit Franca Bartke in Alsfeld

Ein kleiner Kursbericht vom vergangenen Wochenende.  Lesen...

Termin & Tagesordnung der Mitgliederversammlung der DQHA Regionalgruppe Schleswig-Holstein

Am 20.03.2020 trifft sich die DQHA Regionalgruppe SH in Hagen. Lesen...

Alle News ansehen
Turnierticker
Ranches & Züchter
Mitgliedschaft
Formularservice
SCCH "Warm Up" 2 fach AQHA Show
28.03.2020 - 29.03.2020
14532 Stahnsdorf

Nennformular 12.01.20, 12:05 Uhr
Ausschreibung 12.01.20, 12:05 Uhr
Circle L "Spring Warm Up", 2 AQHA Shows
18.04.2020 - 19.04.2020
31638 Wenden

Ausschreibung 10.01.20, 20:04 Uhr
Sonstiges 10.01.20, 20:04 Uhr
Lorch Open
06.06.2020
73547 Lorch

31.12.19, 11:55 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.

Hier finden Sie Ranches und Züchter des American Quarter Horse sowie Westernreittrainer
in ganz Deutschland.


Sie möchten auch in der Liste aufgeführt werden? Hier können Sie Ihren Eintrag buchen.

Infos zur Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Formular-Center anzeigen

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:

Jahreshauptversammlung DQHA NRW - 08.Februar - Lesen...  /////   Jungpferde Prüfungen und Ranch Riding Lehrgang - 15.Februar - Lesen...  /////   Trail Clinic mit Ben Fisher - 16.Februar - Lesen...  /////  
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland